Nachricht
Anpassung der DWB an die geänderten ICF-Regeln E-Mail
Geschrieben von: Ressortleiter Kanu-Slalom   
Mittwoch, den 08. Februar 2017 um 15:16 Uhr

Die International Canoe Federation (ICF) hat Ende 2016 ihr Regelwerk geändert und das DKV-Präsidium hat der Übernahme der folgenden Änderungen in die DWB zugestimmt:

DWB-Abschnitt

1.3.4 Material- und Sicherheitsbestimmungen

1.3.4.1 Boote, Paddel, Zubehör

Alte Formulierung

1.3.4.1.1.3 Mindestmaße und Gewichte

Mindestgewicht K1+C1: 8 kg

Mindestgewicht C2: 13 kg

1.3.4.1.1.5 Steuereinrichtungen sind an allen Booten verboten.

Neue Formulierung

1.3.4.1.1.3 Mindestmaße und Gewichte

Mindestgewicht K1+C1: 9 kg

Mindestgewicht C2: 15 kg

1.3.4.1.1.5 Steuereinrichtungen sind an allen Booten verboten. 1.3.4.1.1.6 Objekte, die aus dem Bootskörper herausragen, müssen mit diesem fest verbunden sein. Sie dürfen maximal 20 mm hoch sein und müssen mindestens 8 mm breit sein. An ihrem äußeren Ende müssen sie einen Kantenradius von mindestens 4 mm aufweisen.

ICF-Formulierung

Any object protruding from the hull must be manufactured into the hull mold and be no higher than 20mm and no narrower than 8mm with a minimum radius of 4mm on its outside edge.

 

DWB-Abschnitt

1.9.6.3 – 50 Strafsekunden

Alte Formulierung

[..]

Durchbrechen der Torlinie in falscher Fahrtrichtung mit mindestens einem Teil des Kopfes.

[..]

Neue Formulierung

[..]

Durchbrechen der Torlinie in falscher Fahrtrichtung mit mindestens einem Teil des Kopfes, wenn die Befahrung nicht in korrekter Fahrtrichtung begonnen und beendet wurde.

[..]

ICF-Formulierung

29.4.4 Any part of the head of the competitor breaks the gate line in the wrong direction during negotiation of the gate, unless the negotiation of the gate begins in the correct direction and finishes in the correct direction before any subsequent gate is negotiated.

 

DWB-Abschnitt

1.9.5.7

Alte Formulierung

Die korrekte Befahrung liegt vor, wenn mindestens ein Teil des Bootes und der komplette Kopf des Wettkämpfers (im C2 die Köpfe beider Wettkämpfer) die Torlinie in vorgeschriebener Befahrungsrichtung in einem Zuge durchbrochen und in gleicher Richtung das Tor verlassen hat. (Der komplette Kopf und ein Teil des Bootes müssen gleichzeitig die Torlinie durchbrechen.)

Neue Formulierung

Die korrekte Befahrung liegt vor, wenn mindestens ein Teil des Bootes und der komplette Kopf des Wettkämpfers (im C2 die Köpfe beider Wettkämpfer) die Torlinie in vorgeschriebener Befahrungsrichtung in einem Zuge durchbrochen und in gleicher Richtung das Tor verlassen hat (Der komplette Kopf und ein Teil des Bootes müssen gleichzeitig die Torlinie durchbrechen).

Anmerkung

Folgeänderung aufgrund der Einführung von 1.9.6.3

Die geänderten Wettkampfbestimmungen findet ihr bei den Downloads. Weiterhin gibt es im Download-Bereich geändert Schulungsunterlagen. Aktualisierte Prüfungsbögen werden in den nächsten Tagen an die LKV-Kampfrichterobleute verschickt.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 08. Februar 2017 um 21:25 Uhr
 

Partner

Banner
Banner

Werbung

Countdown

28.04.2017



Countdown
abgelaufen


Powered by Kubik-Rubik.de
www.kanuslalom.de, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting